TSV-VIDEOS – BILDER SAGEN MEHR ALS WORTE

TSV Weddingstedt vs. SG WIFT Neumünster | SPRUNGWURF.TV

Ein wichtiger Baustein für den TSV Weddingstedt – 1. Herren zu Hause gegen die SG WIFT 1. Männer in der Oberliga HH/SH der Herren 🎉 Schaut rein 🎞_____📸 TSV Weddingstedt – 1. Herren🎞 SPRUNGWURF.TV🎙 Radio FOM____Medienpartner vom Handballverband Schleswig-Holstein e.V.Bewegtbildpartner vom Handballverband Mecklenburg/Vorpommern e.V.

Gepostet von SPRUNGWURF.TV am Mittwoch, 19. Februar 2020

TSV Ellerbek vs. TSV Weddingstedt | SPRUNGWURF.TV

War das wichtig für TSV Weddingstedt – 1. Herren bei TSV Ellerbek 1.Herren in der Oberliga HH/S-H der Herren 🎉 Schaut rein 🎞_____📸 TSV Ellerbek 1.Herren🎞 SPRUNGWURF.TV🎙 Radio FOM____Medienpartner vom Handballverband Schleswig-Holstein e.V.Bewegtbildpartner vom Handballverband Mecklenburg/Vorpommern e.V.

Gepostet von SPRUNGWURF.TV am Dienstag, 11. Februar 2020

Sieg gegen Hürup

Gepostet von HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve – 1. Herren am Donnerstag, 13. Dezember 2018

Sieg gegen Barmbek

Gepostet von HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve – 1. Herren am Donnerstag, 13. Dezember 2018

Moin Moin leeve Lüüt,nach wochenlanger Abstinenz (Ihr brauchtet mit Sicherheit auch mal Ruhe vor uns😜) melden wir uns mal wieder mit einem kleinen Zwischenstand der Vorbereitung.Nach etlichen Wochen Training, das größtenteils aus Ausdauer und Kratft bestand, gehen wir nun in eine 3-wöchige Pause, in der wir selbstständig bei und mit unserem neuen Partner Fitnesscenter Vitadrom Heide trainieren werden. An dieser Stelle nochmal vielen Dank an Josephine und ihr Team für die tolle Unterstützung, macht richtig Spaß mit euch! 💪Am letzten Wochenende stand für uns eine teambildende Maßnahme auf dem Programm -„Bubble-Ball“. Für 99 % der Spieler (Nur Team-Opa Pimpf hatte schon #erfahrung) war es totales Neuland und hat mega Spaß gemacht! Anbei auch ein kleiner Einblick in die 1 vs 1 Challenges. Natürlich haben wir auch ein Fußballturnier veranstaltet. Es ist wirklich anstrengender als es aussieht, aber auf jeden Fall eine Erfahrung wert. Nur zu empfehlen! 😄Anschließend haben wir das Geschehene gemeinsam mit Orga-Team und tatkräftigen Helfern bei einem guten Stück Grillfleisch und einem gezapften Bier Revue passieren lassen. Eine rundum gelungene Veranstaltung! 😍Nach der Pause geht’s endlich mit dem Ball weiter, wir können es kaum erwarten wieder in den Harzpott zu greifen! 😍Dann werden in einigen Testspielen auch die Feinheiten justiert und die Neuzugänge auch auf dem Handballfeld in die Mannschaft integriert. 😊🤾🏽‍♂️Bis dahin, Eure 1. Herren! 😊

Gepostet von HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve – 1. Herren am Montag, 9. Juli 2018

SG Hamburg-Nord – HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve 23:25 (10:8)______________________________________________Erst einmal ist zu sagen, dass die Unterstützung und die Stimmung die wiedermal in der Halle herrschte einfach unglaublich war. Ob es diejenigen waren, die direkt mit dem Fan-Bus mitfuhren, diejenigen, die selbstständig mit dem PKW fuhren oder die ca. 20 Verrückten, die zuvor beim HSV zum Fußball waren und direkt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln angereist waren und anschließend mit dem Fan-Bus zurückfuhren – ALLE gaben richtig Gas und feuerten uns in jeder Sekunde lautstark an. Beim Weg von der Kabine zur Mittellinie vor dem Anpfiff, der von den Zuschauern mit HSG Sprechchören und Gesängen begleitet wurde, war auf gut deutsch schon ziemlich geil wenn man das mal so sagen darf und der eine oder andere Spieler hatte leichte Ansätze von Entenpelle. Einfach stark und ungemein wichtig – man kann es gar nicht oft genug sagen! DANKE!Luka fehlte immer noch aufgrund von Schulterproblemen, also blieb es bei den wenigen Wechselmöglichkeiten im Rückraum, die wir aber mit Angriff-Abwehrwechseln gut aufzufangen wussten. Allerdings starteten wir alles andere als gut in die Partie und Hamburg-Nord legte los wie die Feuerwehr. In der Abwehr agierten wir anfangs ein wenig zu nachlässig und ließen vor allem die Rückraum-Schützen der Gastgeber zu häufig in die Nahwurfzone, die das eiskalt bestraften. Im Angriff fehlte uns das Tempo um gute Möglichkeiten herauszuspielen. Wir nahmen uns oft Halbchancen, die nicht zum gewünschten Erfolg führten. So kam es, dass wir gleich zu Beginn des Spiels ins Hintertreffen gerieten. Über 3:0 und 6:2 führten die Mannen von Ex-Nationalspieler Adrian Wagner nach 15 Minuten mit 8:4. Lasse hatte nach 11 Minuten schon 2 Zeitstrafen auf dem Buckel, die man (nach kurzem Protest mit Judorolle🤦‍♂️🤪) auch durchaus geben konnte. Das machte die ganze Sache natürlich auch nicht gerade einfacher, da Tobi nun in der Abwehr auf der Halbposition durchspielen musste. Von dort an agierten wir jedoch vor allem in der Abwehr deutlich verbessert. Sören, Marco, Jan, Tobi und später auch Leif ackerten hinten was das Zeug hielt und ließen die Hamburger nicht mehr zur Entfaltung kommen. Im Zusammenspiel mit Figger im Tor, der auch immer wieder mal einen freien wegnahm kassierten wir bis zur Halbzeit nur noch 2 Tore. Leider lief es im Angriff noch nicht so viel besser als in der ersten Viertelstunde und wir taten uns weiterhin schwer Lücken in der Defensive der Gastgeber zu finden. Es hatte ein bisschen was von Standhandball in Hälfte Eins. Vor allem auch in Überzahl agierten wir phasenweise zu überhastet, mit zu wenig Spielwitz und wenn sich eine Chance auftat, scheiterten wir auch noch freistehend am Torhüter. Aufgrund der starken Defensivleistung blieben wir aber immer auf Schlagdistanz und durch den Treffer zum 10:8 von Kai #angelprofi Habermann stellte sich kurz vor der Pause der Halbzeitstand noch zufriedenstellend für uns da. Wir waren voll im Plan, obwohl wir im Angriff noch einiges an Steigerungspotential hatten.In die zweite Halbzeit starteten wir ganz anders als noch in Hälfte Eins. Vor allem im Angriff brachten wir endlich das gewünschte und benötigte Tempo auf die Platte und der Ball lief viel flüssiger. So konnten Tobi und Lasse die sich auftuenden Lücken prompt zum ersten Ausgleich seit dem 0:0 nutzen (11:11 nach 34 Minuten). Die erste Führung ließ dann auch nicht mehr lange auf sich warten. Marco traf aus der zweiten Welle unnachahmlich (Baum fällt…🤓) im Fallen zum umjubelten 12:13 Führungstreffer. Wir bekamen anschließend etwas Überwasser und es sah dann sogar so aus, als wenn wir uns etwas weiter absetzen könnten. Es war wieder Marco, der sich durch sonst unbekannte Torgefahr auszeichnete, der zur ersten 2-Tore Führung nach 39 Minuten traf (13:15). #goldjungeAllerdings verpuffte diese Führung relativ schnell wieder, da Hamburg-Nord eine anschließende Überzahlsituation clever ausspielte und schnell wieder auf Ausgleich stellte (15:15). Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, das immer Tor um Tor ging, in dem wir jedoch jeweils vorlegten. HH-Nord kam seit dem 12:11 in der 35. Minute über die gesamte Spielzeit zu keiner Führung mehr. Allerdings ließen sich die Gastgeber auch keinesfalls abschütteln und schafften immer wieder den Ausgleich. Stark in dieser Phase, dass wir stets eine Antwort parat hatten und umgehend wieder in Führung gingen. Die Rückraum-Würfe von Leif hatte der Torhüter der Hamburger gut im Griff, sodass wir unseren Angriff auf schnelles Passspiel umstellen mussten – mit Erfolg. Von den langen Ballstafetten mit dem richtigen Tempo profitierten vor allem die beiden Lasse’s, die durch die Lücken der Hamburger Abwehr stießen und zum Torerfolg kamen. Leider vergaben wir noch zu viele freie Chancen und scheiterten vor allem über beide Außenpositionen zu oft am starken Hamburger Keeper, der doch einige Bälle entschärfen konnte. Hinten konnten wir uns wie so oft auf unsere Abwehrcracks verlassen, die einige Bälle gekonnt eroberten und die Schützen der Gastgeber nicht mehr zur Entfaltung kommen ließen. Einzig der umtriebige Mittelmann Raphael Höfer riss in dieser Phase Lücken in unserer Deckung, die er entweder selbst abschloss oder durch gutes Passspiel auf Außen abgerollt und verwandelt wurden. Es war natürlich logisch, dass hin und wieder Räume entstehen würden, da wir unseren Fokus in der Abwehr vermehrt auf die Shooter gelegt haben. Alles in allem aber wieder eine bärenstarke Abwehrleistung ab der 15. Minute. Chapeau!Das Spiel blieb bis zur so genannten „Crunchtime“ hart umkämpft. Beim Stand von 21:22 für uns nahm Hamburg 3 Minuten vor Schluss die Auszeit um den wichtigen nächsten Spielzug zu besprechen – mit Erfolg. Höfer traf zum 22:22 Ausgleich. Im Gegenzug konnten wir nach einem langen, gut herausgespielten Angriff in Person von Lasse allerdings wieder mit 22:23 in Führung gehen (58:22 Minuten waren gespielt). Diesmal konnte Trainer Adrian Wagner seinen Jungs nicht den Spielzug ansagen und diese schmissen nach einem überhasteten Rückraumwurf ziemlich schnell den Ball weg – gut für uns. Eine Minute noch zu spielen – alle bereiteten sich auf einen ganz langgezogenen Angriff unsererseits vor, Nico hatte die Time-Out Karte schon in der Hand, um sie zum richtigen Zeitpunkt zu legen. Doch da hatte er die Rechnung ohne Leif gemacht. Unser „Langer“ hatte beileibe nicht seinen besten Tag, doch als hätte er vorher 10 Dinger hintereinander gemacht nahm er sich den Ball und feuerte ihn mit einem für alle überraschenden Schlagwurf in die untere rechte Ecke. Der ansonsten starke Torwart der Gastgeber war noch dran, konnte den Einschlag aber – zum Glück – nicht verhindern. Der Jubel auf der Tribüne war riesig, wir freuten uns wahrscheinlich auch einen Tick zu lange, kamen zu spät zum wechseln und Hamburg-Nord kam nach der schnellen Mitte über Linksaußen zum schnellen Anschlusstreffer. Und es waren noch 40 Sekunden auf der Uhr…Nach 59:33 nahm Nico dann seine Auszeit. Natürlich mit dem Credo: Keine dummen Ballverluste, Bewegung ohne Ball, nicht zu früh abschließen usw. Das setzten wir dann auch sehr gut um. 10 Sekunden vor Schluss spielten wir Jan auf der Linksaußenposition frei und weil das natürlich nicht unbedingt seine Lieblingsposition für einen Torabschluss ist – so clever hätte ich dich gar nicht eingeschätzt Jani😝😇 – sah er den völlig freistehenden Tobi auf Rechtsaußen, der 5 Sekunden vor dem Ende zum alles entscheidenden 23:25 Endstand einnetzte. Geiles Spiel – ganz wichtiger Sieg! 🤙💪Nüchtern betrachtet muss man mal sagen, dass wir dazugelernt haben. Wenn man sich an Spiele wie gegen Hürup oder das Hinspiel gegen THW 2 erinnert, in denen wir am Ende nicht abgeklärt genug agierten, haben wir diesen letzten Angriff schon sehr souverän heruntergespielt und schließlich auch aufgrund einer starken zweiten Halbzeit mit durchgehender Führung verdient gewonnen. Kompliment an das gesamte Team und vor allem an die Zuschauer, die auf jeden Fall einen riesengroßen Anteil an diesem 2 so wichtigen Auswärtspunkten tragen.Kader: Nils Wartenberg, Henning Hinrichs – Lasse Rathjens (6), Lasse-Finn Schmidtke (6/4), Tobias Giesecke (4), Marco Schulz (3), Leif Friedrichs (3), Kai Habermann (2), Jan Boldt (1), Sören Schacht, Veith Steinberg.Durch den Sieg sind wir nun punktgleich mit der SG Hamburg-Nord und können am nächsten Wochenende beim Heimspiel gegen den MTV Herzhorn mit weiteren 2 Punkten weiter an Boden gut machen, den MTV sogar überholen und das Polster auf die Abstiegsränge aufrechterhalten. Natürlich wird das eine sehr schwierige Aufgabe, doch wenn das nicht Ansporn genug ist, dann weiß ich auch nicht. Wir hoffen natürlich wieder – auch wenn es ein Sonntag ist – auf Eure Unterstützung und sind uns sicher, dass mit so einer Stimmung wie in Hamburg gegen das wiedererstarkte Bollwerk aus Herzhorn etwas Zählbares zu holen ist.Anbei noch das Video vom Siegtreffer und dem anschließenden Jubel!#nurdieHSG

Gepostet von HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve – 1. Herren am Dienstag, 20. Februar 2018

Radio FOM Infos
Sprungwurf TV

VIELEN DANK AN UNSERE SPONSOREN

100%

HANDBALL

100%

LEIDENSCHAFT

100%

FAIRPLAY

100%

EHRENAMT

Besuche uns auch auf Facebook…

ZUR FACEBOOKSEITE